Jubiläumsspiel: «Yysä Turm lyychted wyyt is Land!»

 
 
 

 

 

 

Platzreservation

ab 5. September 2022

Hier zur online-Reservation

 

 

 

oder telefonisch bei

Anni und Kari Zurmühle, Tel. 041 671 08 32
Montag, Dienstag, Donnerstag, jeweils 18.00 – 20.00 Uhr

 

  

  

 
 

  

 
 
 

 
 

  

 
 
 

Jubiläumsspiel zum Zweiten oder was lange währt, wird ewig gut! Eigentlich passt die Verschiebung des Jubiläumsspiels bestens zur Geschichte unserer Pfarrkirche St. Maria Magdalena. Denn in ihrer langen Baugeschichte hat sie so manches Hindernis überwinden und viele Verzögerungen hinnehmen müssen. So sind beispielsweise
nach den ersten Ideen rund 40 Jahre vergangen, bis die Kilchgenossen (heutige Korporation) 1790 beschlossen, eine neue Pfarrkirche zu bauen. Kaum hatte man diesen Entscheid gefällt und zur Finanzierung die ersten Wälder abgeholzt, drangen die Franzosen in unser Land und der eigentliche Baubeginn verzögerte sich um weitere Jahre. Mit Verzögerungen ging es munter weiter, denn auch nach der Grundsteinlegung von 1812 mussten die Bauarbeiten infolge der ausgehenden finanziellen Mittel unterbrochen werden. Endlich konnte dann 1821 eine zwar im Innenraum leere aber doch gegen aussen fertigerstellte Pfarrkirche eingeweiht werden. Die Innenausstattung wurde dann in den Folgejahren eingebaut. Bis die Deckenbilder gemalt wurden, vergingen nochmals satte 50 Jahre! In diesem Kontext scheint die Verschiebung unseres Jubiläumsspiels um ein Jahr nur ein kleiner Zeitsprung.

 

Doch wichtig ist, dass alle Mitwirkenden wieder voll motiviert in die Probezeit steigen. Mit diesem Ziel lud das Produktionsteam am 10. Mai 2022 alle Teilnehmenden zu einer erneuten Startsitzung ein. Unser Produktionsleiter Pius Ziegler begrüsste die grosse Schar und erläuterte kurz, was in den vergangenen Monaten rund um das Jubiläumsspiel so alles geschah. Anschliessend liess der Autor des Drehbuchs, Oski Langensand, die Idee hinter diesem Spiel und die hochspannende und äusserst dramatische Geschichte unserer Pfarrkirche wiederaufleben. Dann war die Reihe an unserem Regisseur André Mathis. Er begrüsste speziell die neuen Gesichter und stellte sie zusammen mit den übrigen Mitwirkenden in ihren Rollen und Funktionen vor. Anschliessend führte er uns nochmals die Einmaligkeit dieser Produktion vor Augen und erläuterte seine Erwartungen an das ganze Team. Die Augen der Anwesenden fingen da und dort an zu glänzen und die Motivationskurve stieg in die Höhe. Ehe der Abend mit einem Umtrunk abgeschlossen werden konnte, musste noch die gesamte Termin- und Probeplanung festgelegt werden.

 

In der Zwischenzeit wurde die Proben für die einzelnen Szenen wieder aufgenommen und die im Vorjahr gespeicherten Texte konnten von den Darstellern relativ gut aus den einzelnen Köpfen abgerufen werden. Die Inszenierungsproben gehen nun munter weiter, bis dann in den Monaten September und Oktober mit den Gesamtproben das ganze Jubiläumsspiel mit allen Elementen zum grossen Auftritt vorbereitet wird.

 

Wir freuen uns gemeinsam auf dieses einmalige Erlebnis.

Das Produktionsteam