Weihnachten 2022

Das Seelsorgeteam dankt allen, die mit uns zusammen Advent und Weihnachten gefeiert haben. Unser besonderer Dank gilt jenen, die sich aktiv und ehrenamtlich an der Gestaltung der Feierlichkeiten beteiligt haben: Bei den Kindern, die mit viel Herzblut beim Krippenspiel im Einsatz waren, bei unserem Kirchenchor Cäcila, bei den Minis und bei der Lektoren- und der Blumengruppe. Auch ein herzliches Dankeschön an die Kooperation Alpnach für den schönen Weihnachtsbaum.

 

Joachim Cavicchini

 

Krippenspiel 2022

 

 

 
 

   

 
 
 

Waldadvent

Da auch im Jahr 2022 – zumindest in den niederen Höhenlagen – weisse Weihnachten ein unerfüllter Wunsch blieb, war es umso schöner, dass unsere Waldadventsfeier am 4. Adventswochenende bei schöner winterlicher Stimmung stattfinden konnte. Nach dem Treffpunkt beim Schulhaus, gingen wir erst gemeinsam über die „Brücke der Ruhe“ und haben dabei den Alltag und allen Vorweihnachtstress hinter uns gelassen. Weiter ging es der kleinen Schliere entlang über die „Brücke der Nacht“ und die „Brücke des Mutes“ zur Bogenbrücke. Dort hörten wir das Wort Gottes und hielten Fürbitten. Für jede Bitte zündeten wir eine Kerze an und trugen das Licht über die Bogenbrücke auf die andere Seite der Schliere, wo wir uns dann an das letzte Abendmahl erinnerten. Abgeschlossen wurde die Feier mit Punsch, Glühwein und feinen Weihnachtsguezli. Wird danken allen, die mitgefeiert haben, ganz besonders dem Pfarreirat, der diese Feier geplant und durchgeführt hat.  

 

Joachim Cavicchini

 

Waldadvent 2022 - Für jede Fürbitte wurde eine Kerze angezündet

 

 

 
 

   

 
 
 

Das Friedenslicht ist in Alpnach angekommen!

Eine Schar Viertklässler reiste am Sonntag, 11. Dezember als Friedenslichtboten mit Begleitpersonen, ihren Religionslehrpersonen und unserem Vikar nach Luzern und nahm an der Feier zur Friedenslichtankunft beim KKL teil.

Die Kerze in der eigenen Laterne mit dem Friedenslicht anzuzünden, war dabei ein besonders feierlicher und berührender Moment für Kinder und Erwachsene.

 

Während die Friedenslichtboten nach Luzern reisten, trafen sich einige Familien beim Badibeizli in Alpnachstad. Ein Lichterpfad leitete die Familien zu einem warmen Feuer, wo es feine Hotdogs und warmer Punsch gab.

Nach einer Geschichte über das «Licht sein für andere», machten die Familien sich mit ihren noch dunklen Laternen auf den Weg das Friedenslicht an der Schiffslände abzuholen. Gespannt schauten alle auf den dunklen See; wer  wohl das weihnächtlich beleuchtete Schiff als erstes entdeckt?

 

Nach kurzem Warten war es dann so weit und die Familien konnten das Friedenslicht von den Viertklässlerinnen und Viertklässler bei der Schifflände in Empfang nehmen.

Mit den hell erleuchteten Laternen machten sich die Familien anschliessend auf den Heimweg und die Lichtboten wanderten mit ihren Laternen weiter zur Pfarrkirche. Neben dem Taufbrunnen konnten alle die wollten das Friedenslicht von Betlehem nach Hause abholen.

Und vielleicht haben Sie beim Abholen des Friedenslichtes auch die schönen Christbaumanhänger gesehen, welche von allen Viertklässlerinnen und Viertklässler mit ihren Friedensgedanken versehen wurden...?

 

Abholung Friedenslicht - Heimfahrt über See

 
 

   

 
 
 

Adventlicher Filmnachmittag mit «Heidi»

Am 7. Dezember hat das Team Aktive LebensArt zum Filmnachmittag ins Pfarreizentrum eingeladen.  Wir schauten die Version von Heid aus dem Jahr 1952 mit Heinrich Gretler als Alp-Oehi. Dabei konnten wir erfahren, dass ein Film auch ohne Farben die Herzen berühren kann. Ob es dann beim nächsten Filmnachmittag, am 6. Dezember 2023, den zweiten Teil aus dem Jahr 1955 zu sehen gibt, steht noch nicht fest. Dieser zweit Teil «Heid und Peter» ist der erste Schweizer Farbfilm, wobei es auch in diesem schönen Film nicht allzu bunt zu und her geht. Wir werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle zum nächsten Anlass einladen. Wir danken dem Team Aktive LebensArt für die Bewirtung und dem Volksverein, der uns die Lebkuchen und den Nidle offeriert hat.

 
 

   

 
 
 

Offenes Singen im Advent

Gleich zu Beginn der Adventszeit haben wir uns mit diesem Anlass am Mittwoch, 30. November auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Bei einem abwechslungsreichen Programm mit von allen gemeinsam gesungenen Liedern, Vorträgen des Kirchenchors Cäcilia Alpnach, unter der Leitung von Daniela Brantschen, Beiträgen von Musikschülern und Musikschülerinnen an der Violine unter der Leitung von Doris Estermann und Orgelstücken von unserem Organisten Ismaele Gatti, hatten die Beteiligten das Gefühl, dass da wohl nicht nur ein Engel am Musizieren war.  Nach dem etwa einstündigen Programm in der Kirche, gab es noch ein gemütliches Beisammensein, bei Lebkuchen, Punsch und Glühwein im Pfarreizentrum.

 

 

 Offenes Adventssingen in der Pfarrkirche

 
 

   

 
 
 

Der rote Faden am Adventszauber

Viele rote Fäden, ein spannendes Adventsprogramm, Felix' Adventslied und feine Schoggiherzli haben uns in diesem Jahr an den Adventszauber begleitet. Bei strahlend schönem Wetter durften wir an diesem Tag sehr vielen Menschen begegnen. Bei dieser Gelegenheit haben wir für das Adventsprogramm Werbung gemacht, Schoggiherzli verkauft und den roten Faden -welcher uns in der Pfarrei durch den Advent begleitet - erklärt.

 

Während, meist jüngere Besucher den Faden zu einem Stern in ein Holzrugeli stickten, ergaben sich viele spannende Gespräche mit den etwas Älteren. So wurden viele rote Fäden bereits in Umlauf gebracht und wir sind gespannt, wie viele schöne Begegnungen die Besucherinnen und Besucher des Adventszaubers mit diesen in den nächsten Tagen und Wochen bis Weihnachten erleben werden.

 

Übrigens: viele der schön gestickten Sterne können am Baum neben der Krippe in der Kirche bestaunt werden, und wer weiss, vielleicht ergeben sich auch dort wieder gute Gespräche und schöne Begegnungen.

 

 

 

 Pfarreistand am Alpnacher Adventszauber-Weihnachtsmarkt 2022