Rückblick Pfarreileben

aktuell...

 
 
 

Lütoldsmattchilbi im Spätsommer

Am Sonntag, 13. September, fand die alljährliche Chilbi auf der Lütoldsmatt statt. Der Chilbibetrieb wurde wegen Corona leider abgesagt. Die Kirchweihe wurde aber trotzdem gefeiert, in einem stimmigen Gottesdienst mit Pfarrer Thomas Meli und Pastoralassistentin Anna Furger.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es einen feinen Apéro, der von der Korporation Alpnach offeriert wurde. Das einladende Wetter lockte viele Leute an. Somit ergab sich ein schöner Rahmen, in dem «Äschi-Sepp» als langjähriger Sakristan würdig verabschiedet werden konnte. Während 20 Jahren wirkte er als Sakristan der Kapelle auf Lütoldsmatt. Sein Amt übergibt er nun an Klaus und Klara von Atzigen. Wir wünschen euch viel Freude bei der Ausübung dieser vielseitigen Arbeit.

 

von links nach rechts:

die neuen Sakristane Klaus und Klara von Atzigen

Korporationspräsident Walter Hug

der abtretende Sakristan Sepp Wallimann

Pfarrer Thomas Meli

 

 
 

  

 
 
 

Spielnachmittag der Ministranten

Zum Spielnachmittag trafen sich am Samstag, 6. September zwanzig Ministranten und zehn Ministrantenleitende. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich, als die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemeinsam spannende Stunden bei Spielen wie «Scrabble», «Rot-Rot-Licht», «Reiter auf-Reiter ab», «Chübelitschuttä» oder «Luegid nid ume de Fuchs gad ume» verbrachten. Der Ehrgeiz spornte die Teilnehmenden an; alle leisteten vollen Einsatz und waren mit Spass bei der Sache. Die verdiente Zvieripause fand während eines kurzen Nielselregens im Trockenen statt und die Minis konnten ihre Spiele anschliessend bei trockener Witterung weiterführen. Während des ganzen Anlasses wurde auf die Einhaltung der Corona-Massnahmen geachtet. Dem Leitungsteam ist für die gute Organisation dieses Anlasses ein grosses Lob auszusprechen.

 

 
 
 
 

Firmung in der Stiftung Rütimattli

Bei strahlendem Wetter fand am 11. September auch im Rütimattli die Firmung statt. Abt Christian Meyer von Engelberg spendete vier Kindern das Sakrament der Firmung. Aus unserer Pfarrei wurden Simon Odermatt und Selina Kiefer mit dem Heiligen Geist gestärkt. Das Thema des Firmgottesdienstes lautete: Jesus an Bord des Lebens.

 

Die Firmlinge beteiligten sich aktiv im Firmgottesdienst. Sie lasen abwechslungsweise die Geschichte von Jesus im Seesturm und sangen das Lied «Sailing» von Rod Stewart. Die Paten der Firmlinge beteten Fürbitten. Es war eine sehr schöne und ansprechende Feier.

 

Die Pfarrei Alpnach wünscht den Gefirmten viel Kraft und Lebensfreude auf ihrem weiteren Weg.

 
 

  

 
 
 

Firmung in Alpnach

Am Samstag, 29. August fand in der Pfarrkirche die Firmung in zwei Gottesdiensten um 15.00 und um 17.00 Uhr statt.

Obwohl das Wetter trüb und nass war und wegen Corona einige Einschränkungen hingenommen werden mussten, konnten die insgesamt 40 jungen Frauen und Männer mit ihren engsten Angehörigen zwei würdevolle und schöne Gottesdienste feiern.

 

Das Sakrament der Firmung wurde gespendet von Abt Beda vom Kloster Muri-Gries in Bozen.

 

Während den Feiern wurde das von den Firmanden gewählte Thema «Zyt zum Ghirmä» immer wieder aufgefasst. Sei es in der Deko mit dem «Ghirmibänkli» und den anderen Elementen, in den Gesängen, Lesungen oder Rollenspielen in Einbezug der Firmanden oder eben in der Predigt von Abt Beda: denn auch Jesus hatte sich dereinst 40 Tage in die Wüste zurückgezogen zum «ghirmä» und um Klarheit zu gewinnen.

 

Die Pfarrei Alpnach wünscht den Gefirmten viel Kraft und Lebensfreude auf ihrem weiteren Weg.

 

 
 
 
 

Ein wunderschöner Seniorenausflug

Am Mittwoch, 26. August stiegen 32 Personen vor der Pfarrkirche in den Bus und freuten sich auf einen bevorstehenden Ausflug. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite.

Das erste Ziel war Alberswil nahe Willisau. Dort befindet sich das Landwirtschaftsmuseum. Nach einem stärkenden Kaffee konnte man die ersten landwirtschaftlichen Maschinen besichtigen, Obst- und Weinpresse sowie Dreschmaschinen, Pferdegespanne und die Art, wie Wolle gesponnen wurde.

 

Anschliessend wurde die Fahrt durch das malerische Emmental fortgesetzt mit dem Ziel, in Kemmeribodenbad für das Mittagessen anzukommen. Das Dreigangmenu mundete bestens und wurde mit dem bekannten Meringues-Dessert abgerundet, das dort legendär ist!

Mit vollen Bäuchen fuhr man über den Schallenberg nach Thun und genoss das schöne Städtchen am gleichnamigen See mit wundervollem Blick in die Berner Alpen.

Zur Heimfahrt grüssten der Thuner- und Brienzersee, der Blick hinüber zu den Beatushöhlen sowie eine sattgrüne Berglandschaft, wenn man über den Brünig in Richtung Obwalden fährt.

 

 
 
 
 

Ökumenischer Gottesdienst

Zum diesjährigen ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Maria Magdalena am Sonntag, 16. August, durften Pfarrer Hans Winkler und Pastoralassistentin Anna Furger eine erfreuliche Anzahl Besucherinnen und Besucher begrüssen. Zum Thema «Senfkorn» gestaltete Hans Winkler eine eingängige Predigt. Unter Einhaltung der Abstandsregeln, liessen beim anschliessenden Apéro im Pfarreizentrum die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher den Sonntagmorgen bei angeregten Gesprächen ausklingen. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme.

 
 

      

 
 
 

Erstkommunion

42 Mädchen und Jungen aus unserer Pfarrei haben sich während dem letzten Schuljahr unter der Leitung von Pastoralassistentin Anna Furger auf ihre Erstkommunion vorbereitet. Nun endlich, am 15. August wurde dieses lang ersehnte Ereignis mit freudiger Erwartung in zwei separaten Feiern nachgeholt.

Die Musikgesellschaft Alpnach umrahmte den Einzug der Kinder in die Kirche mit festlichen Melodien, während Patrick Erni und Edy Wallimann den Gottesdienst in der Kirche an Piano und Klarinette begleiteten.

Eine engagierte Gruppe von Eltern dekorierte die Kirche sehr schön und farbenfroh, passend zum Thema der diesjährigen Erstkommunion «Jesus – meine Lebensquelle». Jesus kann für uns zur Quelle werden, wenn wir ihn in unser Herz und in unser Leben lassen. Denn genau darum geht es bei der Kommunion: um Gemeinschaft. Gemeinschaft miteinander und Gemeinschaft mit Jesus. Beides kann auf unserem Lebensweg sehr wichtig sein, und zu einer Quelle werden.

 

Die diesjährigen Erstkommunikanten sind: Amon Walther, André Duss, Aron Wallimann, Chiara Kiser, Damian Imfeld, David Herger, Finn Burch, Flavia Rodrigues Augusto, Jamiro Bulgheroni, Jan Lüthold, Joel Spichtig, Jonas Gisler, Jonathan Pfulg, Lena Lüthold, Leonardo Barreiro da Silva, Livia Spichtig, Lorena Fusco, Lucien Koch, Luis Villiger, Marco Wallimann, Maria Meier, Matia Wallimann, Miles Wüthrich, Nico Strebel, Nik Hess, Niklas Durrer, Nils Matter,Philipp Mathis, Nina Schmied, Olivia Niederberger, Rafael von Atzigen, Roman Götschi, Ronja Omlin, Ruedi Imfeld, Samiah Wallimann, Samira Gasser, Seline Moser, Silas Jeker, Theo Wallimann, Tina Küchler und Vincenzo Librizzi.

 

 
 
 
 

Schuleröffnungsfeiern zum Jahresmotto der Schule Alpnach "gibt Acht"

"Gib Acht!" – in der Eröffnungsfeier der IOS wurde das Jahresmotto für einmal wörtlich genommen. Eine grosse 8 aus Holz stand mitten im Kirchenraum und liess sich sogar entzweien, wodurch Wellen, Hügel und mit viel Fantasie auch ein Kreuz entstanden. Zur Zahl 8 gibt es so einige spannende Fakten, die das Vorbereitungsteam den Schülerinnen, Schülern und Lehrpesonen mit spannenden, guten Gedanken und Wünschen mit auf den Weg gab, während der   Oberstufenchor schöne Lieder sang und die Zuhörenden mit ruhigen, aber auch schwungvollen Melodien unterhielt.

"Schritt für Schritt" feierten die Lehrpersonen und Schüler der Unter- und Mittelstufe ihren Schulstart. "Bevor du über mein Leben urteilst, zieh meine Stiefel an und gehe den Weg, den ich gegangen bin." Zu diesem weisen Rat wurde ein Kurzvideo gezeigt und ein Lied von Franz Arnold abgespielt. Das gemeinsam gesungene Lied von Kunz steigerte die Vorfreude auf die kommende Schulzeit.

Das Vorbereitungsteam der Schuleröffnungsfeiern wünscht allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrpersonen, der Schulleitung und auch allen Eltern eine freudige, schöne und vor allem gesunde Schulzeit, gemäss dem Motto: "Gib Acht!"