Rückblick Pfarreileben

Januar bis Juni 2020

 
 
 

Tagesausflug mit jungen Erwachsenen
in die Bundesstadt Bern

Am Samstag 27.06.2020 reiste eine kleine Gruppe von jungen Erwachsenen mit dem Zug nach Bern.
Am frühen Morgen startete die Reise. Das erstes Tagesziel: Der Hausberg der Stadt. Bereits um 8.30 Uhr genossen wir die Aussicht vom Gurten. Obwohl der Tag trüb und nass startete zeigte sich eine wunderschöne "Alpenskyline". Sogar "unser" Pilatus wahr zu erkennen, ebenso Eiger, Mönch und Jungfrau.
Kurzdarauf genossen wir im Restaurant guten Kaffee mit Gipfeli und bereits aufhellendes Sommerwetter auf der Terrasse mit Vogelperspektive aufs Bundeshaus.
Die Gurtenbahn und das Tram brachten uns zurück zum Bahnhof. Zu Fuss erkundeten wir die Berner Altstadt. Zytglogge Turm, Kindlifresserbrunnen, Bundeshaus und Bundesplatz schauten wir uns noch vor dem Mittagessen an. Nach Speis und Trank beaugapfelten wir das Berner Münster mit seinem höchsten Kirchturm (100.6m) der Schweiz von innen. Beim Bärengraben angekommen hatten wir Glück und konnten Meister Petz gerade beim verschlingen süsser Früchte zusehen. Nach dem Spaziergang entlang der Aare gönnten sich alle eine erfrischende Abkühlung im Marzili, einem der schönsten Freiluftbäder der Schweiz.
Von aussen abgekühlt sorgte ein gutes Gelati im Anschluss auch für die innere Abkühlung und gute Laune für die Heimfahrt.

Nach diesem ereignisreichen Tag freuen sich bestimmt schon alle auf die kommenden Ausflüge und Reisen, die im Jahr 2021 anstehen.

 

 
 
 
 

Versöhnungsweg der Viertklässler

Unter dem Motto: «Genau häräluege» gingen die Viertklässler vom 4.-6. März mit einer Begleitperson auf den Versöhnungsweg im Pfarreizentrum. In verschiedenen Räumen wurden sie mit dem Lebensalltag konfrontiert und konnten gedanklich und im gemeinsamen Gespräch Stärken und Schwächen herausfinden. Dabei half ihnen das Vergrösserungsglas. Mit seiner Hilfe kann man genau hinschauen und vergrössern, oder etwas Verschwommenes wieder in ein klares Bild versetzen. Das Vergrösserungsglas ist darum wie die Bibel. Das Wort Gottes, das Jesus in seiner Botschaft verkündet, verhilft zur Erkenntnis von Schuld als Voraussetzung für Versöhnung und Frieden.

Im Gottesdienst am Samstag, 7. März empfingen die Viertklässler zum ersten Mal das Sakrament der Versöhnung und wurden von vielen Pfarreiangehörigen begleitet.

 

 
 
 
 

Muisig macht Modä

Der Fasnachtsgottesdienst am Samstag, 22. Februar stand ganz unter dem Motto: «Musig macht Modä». In der vollbesetzten Alpnacher Pfarrkirche erlebten Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen mit der Gugge «SpitzeBlaatere» einen fröhlichen, ansprechenden Gottesdienst. Zum Thema: «Finde deinen BEAT» konnten die Gottesdienstbesucher mittels eines Rhythmuseis zu den vorgetragenen Liedern des Seelsorgeteams den Rhythmus spielen. Das hat sehr gut geklappt. Ob dies auch im persönlichen Leben, im Alltag und in den Beziehungen gelingt, war die Frage, die sich die Feiernden selbst beantworten konnten. «Ich finde meinen BEAT» ist eine zutiefst christliche Angelegenheit für ein gelingendes Zusammenleben und der Massstab, den Jesus in seiner Frohen Botschaft setzt für Frieden und Gerechtigkeit für alle Menschen.

 

Nach dem Fasnachtsgottesdienst vergnügten sich viele Fasnächtler in der heimeligen und schön dekorierten PfarrBar.

 

 
 
 
 

72h – Projekt – Meet and Pizza

Wie genau sich das Projekt entwickeln sollte, war zu Beginn niemandem so wirklich klar. Fest stand, dass sich einige Verantwortliche der Jugendarbeit in verschiedenen Pfarreien an diesem Projekt beteiligen wollten. Nach einem ersten Treffen stand fest: Es soll sich alles um Gemeinschaft und Gemütlichkeit drehen und das möglichst in allen Pfarreien. So ist die Idee gereift, in allen Pfarreien Pizzen gegen eine Spende zu backen.

Gesagt getan: An jedem Standort freute man sich über die leckeren und liebevoll von den Jugendlichen zubereiteten Pizzen aus dem Holzofen. Das Projekt war ein Erfolg. Dies vor allem dank den zahlreichen Jugendlichen in jeder Pfarrei, die tatkräftig angepackt und keinen Aufwand gescheut haben. Herzlichen Dank an alle, die das Projekt ermöglicht haben und an alle grosszügigen Spenderinnen und Spender.

 

 
 
 
 

Themenabend Firmung

Am Donnerstag, 16. Januar hatten wir unseren vierten Themenabend, diesmal zum Thema Gott. Zu Beginn wurde uns ein Rollenspiel vorgeführt, in welchem wir mit der Frage konfrontiert wurden, was Gott für uns ist.

  • Was ist Gott für dich?
  • Ist Gott dein Fels in der Brandung?
  • Ist Gott deine letzte Hoffnung?
  • Ist Gott ein Ort oder ein Gefühl?

Anschliessend durften wir unseren Firmspender Abt Beda kennenlernen. In kleinen Gruppen durften wir viel über sein Leben als Abt erfahren.

 

Lena Gerig, Firmandin auf dem aktuellen Firmweg 2019/20